Archiv für die 'objects' Kategorie

Seite 2 von 2

limited systems

Im Fokus der Betrachtungen steht der Mensch als soziales Wesen, mitunter als Trainer seiner selbst und Optimierer seiner Könnenschancen, als Individuum in einer Welt scheinbar grenzenloser Möglichkeiten, in der er letztendlich doch immer wieder zurückgeworfen ist auf sich selbst. Konfrontiert mit seiner Unzulänglichkeit und mit der täglichen Möglichkeit des Scheiterns und Sterbens. Die Arbeiten aus der Serie limited systems versuchen in unterschiedlichen installativen Anordnungen die sozialen Bedingungen des Lebens aufzugreifen. Gruppierungen in scheinbar losen Verbindungen, permanete Veränderungen durch Eingriffe von Außen und eine offensichtliche Fragilität zeichnet die Arbeiten aus.

Für lean on me wurden Schulterpolster zu einer Wandinstallation zusammengefügt, die ähnlich einem Mobile eine fragile Anordnung bilden. Der sich aus dem Titel ableitende Aufforderungscharakter wird dadurch ad absurdum geführt.
EXIST wurde Ton in situ an der Wand aufgebracht, der sich bereits nach kurzer Zeit von der Wand zu lösen begann und nur einen zarten Schriftschatten zurückließ.
.
img_8717-line-heller-fur-web
line 2015
.
exist2-furweb2exist1-furweb-11
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
EXIST
bricolage, Pavillon am Milchhof, Berlin 2015
.

fragile8896-2-furwebfragile-fur-website
limited systems
Showroom Hrobsky, Wien 2015
.

raster-k-heller-2-furweb1

img_9418-heller-2-web
raster, komprimiert
Textilklebeband auf Wand, Maße variabel
Ausstellungsansichten
oben: Barockschlössl Mistelbach, 2014
und Showroom Hrobsky, 2015
Ein Raster mit den ursprünglichen Maßen von 10 x 1,5 m in sich auflösendem und komprimiertem Zustand.

img_8136-heller-2hanl-leanon
lean on me Schulterpolster, Holz, Nylon / Installationsansicht: k-haus 1050, 2018/19
.
.
lenonme-heller-2-web1

website-leanonme1
lean on meSchulterpolster, Nylon, Holz / Installationsansicht: Showroom Hrobsky, 2015

paradise
In der installativen Arbeit paradise wurden “paradiesische” Elemente - wie künstliche und echte Pflanzen, Tiere usw. - aus Shoppingcentern mittels Fotografie extrahiert. Die daraus entstandenen Objekte stehen mit ihrer Rückseite zum Betrachter in einer weißen Spiegelbox. Die Vorderseite erschließt sich erst durch näheres Herantreten an die Installation, zu deren Bestandteil der Betrachter unweigerlich wird. Es entstanden bisher fünf unterschiedliche Boxen: die Basis für die Boxen 1, 2 und 3 bilden Fotos aus Shoppingcentern der Städte Wien, Berlin, Zürich, Paris und Budapest. Die Basis für die Boxen 4 und 5 bilden Fotos aus Malls in Marrakesch, Fès, Rabat und Casablanca.

boxheller
deatil2heller

paradise
Boxen: 85 x 36 x 30 cm, Pappelsperrholz, Spiegel
fotografische Objekte, Kappaplatten, Holz
2013-15

katalog-17-websolo:bodys, Objekte aus Textil, Glas, Wachs, 2010/2011

bodys-web2
hellerimg_0115-furwebhellerimg_0040-furwebsolo, Fotografie, Größen variabel, 2010/2011