Archiv für die 'textile' Kategorie

personal mapping
video, objects, installation, embroidery

Ausgangspunkt dieser Arbeiten sind persönliche Beziehungsverhältnisse und der Versuch, diese mit den Mitteln der Zeichnung zu analysieren und in einen gesellschaftlichen Kontext zu bringen.
Das verwendete Material dient dabei als grafisches Element, das durch Spannen, Verknoten, Verdichten usw. Verhältnisse sichtbar macht. Dieser rationale Prozess der Visualisierung geht Hand in Hand mit dem Verlust von Information und Tiefe. Während die grafische Linie Beziehungen und Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Punkten erzeugt, ist ihre Position niemals absolut und unterliegt permanenten Veränderungen. Die Dekonstruktion und Auflösung der ursprünglichen Netze schafft dabei neue - organische - Strukturen.

Die dynamisiche Veränderung von sozialen Bezugspunkten geht Hand in Hand mit der Individualisierung aber auch Singularisierung der Gesellschaft in der westlichen Welt. Norbert Elisas postuliert, dass das generelle Bedürfnis zum Zusammenleben mit anderen Individuen gegeben bleibt, auch wenn in der modern geprägten Gesellschaft das Ich-Ideal zur Norm, zum hoch geschätzten Wert wird. Egal wie individuell wir uns geben und geben müssen, haben wir doch immer das Bedürfnis nach sozialer Anerkennung und Integration.

personal mappig ist der Versuch, die Dynamik von sozialen Beziehungen in eine künstlerische Sprache zu übersetzen, wobei diese Übersetzung den Prozess des Nachdenkens sichtbar macht. Ausgehend von individuellen Verhältnissen wird eine Reflexion über das Spannungsfeld von Individualität, Singularisierung und dem Bedürfnis nach Verbundenheit vollzogen. Die Intuition ist neben der Rationalität ein gleichberechtigtes Mittel der künstlerischen Forschung.

mariahanl_c_evakelety_001-kleiner
mariahanl_c_evakelety_004-kleiner
Ausstellungsansicht: Bildrecht07, 2019 (Fotocredits: Eva Kelety)
.
img_9680-webdialogs - variations of a structure objects and tape on wall, 2018
Installationsansicht: Bildraum07, 2019

img_8767-heller-web dialog-2, Video 0:27 min, 2018 / Installationsansicht: Bildraum07, 2019
.
mariahanl_c_evakelety_005-kleiner
portfolio-personal-mapping-11-2018-151minimalistisches gegenüber, Video, 8:30 min, 2017 / Installationsansicht: Bildraum07, 2019
(Installationsansicht: Fotocredits: Eva Kelety)
.
img_9704-web field, wallinstallation, Bildraum07, 2019
.

img_7723-heller2-web
field
wallinstallation, Vienna 2018
.
img_7066-heller-web
field
wallinstallation, Cité internationale des arts, Paris 2018
.
.
.
kopfekopfe-2kopfe1
.
.
.
.
.
.
.
köpfe, Video 0:30 min, 2018,
Metallbänke, Talg und diverses Material auf Stein
.

.
.
muster
Rauminstallation: Textile Objekte, Holzstab, bemalt, Kunstledertasche
Flieger, Wuk, 2016

für die Produktion muster von goldfussunlimited
Performance mit Angela Besunk, Jiarong Liao, Ilse Reiser, Veronika Siemer,
Franz Sramek, Steffi Wimmer
Livemusik: Martin Kratochwil
Künstlerische Leitung: Johanna Tatzgern

img_9253-webmuster2-webmuster-web-5img_9298-fur-web
muster3-web
.
.
.
.
.
.
.

anders wie (part eins)
Rauminstallation für goldfußunlimited
Kunsttankstelle Ottakring, 2017

Performance anders wie / part1
mit Angela Besunk, Ilse Reiser, Martin Tomann, Steffi Wimmer
Livemusik: Martin Kratochwil
Künstlerische Leitung: Johanna Tatzgern

img_3965-fur-web1img_3970-fur-webimg_3953-fur-web1
.
.
.
.
.
.
.
img_3965-furweb1

img_8136-heller-2hanl-leanon
lean on me Schulterpolster, Holz, Nylon / Installationsansicht: k-haus 1050, 2018/19
.
.
lenonme-heller-2-web1

website-leanonme1
lean on meSchulterpolster, Nylon, Holz / Installationsansicht: Showroom Hrobsky, 2015

Peripherie im Zentrum
temporäres Denkmal für Maria Caecilia Eberlin im Rahmen der Kunstlitfaßsäulen, Salzburg

In Salzburg sind Musik und Mozart omnipräsent. Mit Ausnahme der Kurzbiografien einiger Hofsängerinnen wurde jedoch das, was Frauen im 18. Jhd. in Salzburg musikalisch geleistet haben kaum untersucht. Bezüglich Maria Caecilia Eberlin gehören zu den ersten Deserdirata der Forschung die Edition ihrer bisher bekannten vier Kirchenarien.* Mit der Verwandlung einer Litfaßsäule in ein temporäres Denkmal, soll sowohl zu Fragen nach Mechanismen von Repräsentanz und ihren Formen als auch zum Nachdenken über Vielfalt und ihren Platz in der Gesellschaft angeregt werden.
(* Eva Neumayr: https://mugi.hfmthamburg.de/Artikel/Maria_Caecilia_Eberlin.pdf)
.
eberlin41eberlin5eberlin21

eberlin1
.
.
.
.
.
.
.
Video zu den Projekten Kunstlitfaßsäulen 2019, Salzburg

solo
objects, textile, Video, fotography

katalog-17-websolo:bodys, Objekte aus Textil, Glas, Wachs, 2010/2011

bodys-web2
hellerimg_0115-furwebhellerimg_0040-furwebsolo, Fotografie, Größen variabel, 2010/2011